Hessische Weiberwirtschaften (gebundenes Buch)

Refugien für Leib und Seele - 30 Wirtinnen und ihre Lieblingsrezepte, Weiberwirtschaften
ISBN/EAN: 9783775006484
Sprache: Deutsch
Umfang: 224 S., 251 Farbfotos
Format (T/L/B): 2.2 x 27.7 x 18.3 cm
Einband: gebundenes Buch
22,00 €
(inklusive MwSt.)
Lieferbar innerhalb 24 Stunden
In den Warenkorb
InhaltsangabeVorwort Lageplan / Übersichtskarte 01. Adel.es verpflichtet Anja Graulich in Adel.es Restaurant in Alsfeld Lammfilet im Macadamiamantel und Wildkräutersalat mit Erdbeeren, Spargel und Ziegenkäse Jakobsmuscheln mit Wildreis und Vanille-Schoko-Jus Barbarieentenbrust, Papaya-Zwiebel-Gemüse, Pasta und Safranschaum 02. Eile mit Weile - nur nichts überstürzen Katja Hack im Gasthaus Hack in Borken-Kerstenhausen "Kerstenhäuser Duckefett" - Schmandsuppe mit Kartoffeltatar und Ahler Wurst Lachsforellen-Cannelloni auf geschmortem Fenchel SchokoladenGnocchi mit RosmarinBirnen 03. Schlemmen mit "Sitte" Renate Bellin im Restaurant Sitte in Darmstadt Argentinisches Rumpsteak mit Gartensalat Rittertopf "Barbarossa" - Schweinesteaks und Frikadellen mit Bohnen und Bratkartoffeln Gefüllte Datteln mit Walnusseis 04. Ein bisschen Pink muss sein Annette Müller in der Weiberwirtschaft in Eltville Weiberfladen "Adonis' Kuss" Bruschetta à la Oma Auguste 05. Landleben mit allen Sinnen genießen Bettina und Christiane Kohl im Landhaus Bärenmühle in Frankenau ZiegenkäseSoufflé mit hausgemachtem ApfelChutney Roastbeef mit Senf-Hollandaise, Zwiebel-Confit und Dauphine-Kartoffeln Thymianparfait mit karamellisierten Quitten 06. Geht nicht, gibts nicht Konstantina Dagianta im Restaurant Opéra in Frankfurt am Main Lachsforelle mit Estragonschaum auf frischem Blattspinat und Salzkartöffelchen Opéra's Wiener Schnitzel mit Bratkartoffeln ErdbeerTiramisø mit süßer Frankfurter Grüner Sauce 07. Immer eine gute Suppe. Daniela "Dani" Gottschalk im Souper! in Frankfurt am Main Frische Erbsensuppe in vier Varianten Monzasuppe 08. Immer nur backen. Azko Iimori in Iimori Patisserie & Restaurant in Frankfurt am Main Misosuppe mit Tofu und Lauchzwiebel GrünteeMacarons 09. Wirtin par excellence Erika Lohninger im Restaurant Lohninger in Frankfurt am Main Black Cod, japanische Consommé und Shiso-Kresse-Salat BergheuOchsenfilet mit SchalottenConfit und KartoffelPistazienPüree Marillenpalatschinken und Lavendeleis 10. Für die Gäste nur das Beste Maria und Renate Tünsmeyer im Romantik Hotel Goldener Karpfen in Fulda Kotelett vom Mangaliza-Wollschwein auf Kartoffelwürfelchen mit Thymiansauce Rhönforellenfilet auf Schmorgurken mit Dillsauce Basilikumparfait mit Sauerampfersorbet und Sommerbeeren 11. Ein Schiff auf dem Trockenen Ingrid Stolte im Restaurant Gernsheimer Schiff in Gernsheim Hausgemachte Edelfischsuppe GingerChiliChicken 12. Die Bewahrung des Urgeschmacks Marion Ackermann-Weiland und Roswitha Pflüger in der Jausenstation Weißenbach in Großalmerode Hessisches Kräutersüppchen Himmel und Erde: Blutwurst mit Apfelringen auf Bauernbrot Schweinemedaillons im Blätterteig 13. Hochprozentiges ist ihr Metier Margarete Brähler in der Scheuer Cocktailbar in Herbstein Shakirah Red Eternity Little Butcher 14. Ein Leben für den Wein Iris Wölfelschneider-Daab im HotelRestaurant Krone in HöchstHetschbach Zander und Kalbsbries mit Erbsen-Karotten-Salat Kalbsnieren in Thymian-Senf-Sauce mit Pfifferlingen und Semmelknödeln Perlhuhn mit Rosmarinsauce, Kohlrabi, glasierten Kirschen und gefüllten Kartoffeltaschen 15. Eine Bayerin in Hessen Rosi Althen in Rosis Restaurant in Hünstetten-Bechbach Kalbsbäckchen in Madeirasauce Buntes aus dem Meer 16. Qualität im Fachwerkdenkmal Sabine Kogge im Restaurant Höerhof in Idstein Wildentenbrust aus dem Taunus mit Kerbelknollenpüree und Mais Schokotörtchen mit Erdbeeren, Mandelmehl und Waldmeistersorbet 17. Italien im Herz und auf der Zunge Gisela Levorato in der Enoteca Osteria Weinstube in Kassel RucolaSalat mit Pecorino, Birnen und Walnüssen Kaninchenragout mit hausgemachten Gnocchi Bonè
Ihre Laufbahn begann Angela Francisca Endress mit Sprachstudien im europäischen Ausland. Die Leidenschaft für die Fotografie entdeckte sie während einer Lehre zur Werbekauffrau. Nach dem Examen an der Hochschule für Bildende Künste Kassel, absolvierte sie die Meisterprüfung als Fotografin und arbeitete im Fotostudio eines großen Porzellanherstellers. Heute fotografiert sie im eigenen Studio mit großer Küche und Garten für namhafte Unternehmen und Zeitschriften im Bereich Ess- und Tisch-Kultur und arbeitet als freie Autorin für Buchverlage.
Vorwort Die Frauen und ihre Weiberwirtschaften in diesem Buch stehen stellvertretend für die vielfältige Gastronomie in Hessen. Das internationalste deutsche Bundesland, dank Flughafen, Messe und Bankenzentrum in Frankfurt und einer außergewöhnlich exportorientierten Wirtschaft im gesamten Land, schafft ein ideales Umfeld, auf dem Gastfreundschaft und Gast-Wirtschaft erblühen. Wir haben 30 authentische und schöne Weiberwirtschaften für dieses Buch aufgespürt, dabei in viele Töpfe geguckt, die Lieblingsgerichte der Wirtinnen aufgeschrieben und gefragt, wie sie wurden, was sie sind. Egal, welche Betriebe, Lebenswege und Ansichten sie haben mögen, eines eint sie alle: Sie sind Unternehmerinnen im klassischen Sinne. Frauen, die etwas unternehmen, um sich und ihre "Weiberwirtschaft" weiter voranzubringen. Oft geschieht das noch in der klassischen gastronomischen Arbeitsteilung als Paar: der Mann kocht, die Frau arbeitet im Service, oder umgekehrt. Doch es gibt andere Konstellationen, die beweisen, dass Frauen sehr wohl auch "zusammen können", wenn Schwesternpaare oder Mutter und Tochter oder gleich mehrere Familiengenerationen Seite an Seite arbeiten. Alle führen ihre Betriebe mit Lust am Beruf, sei es aus Familientradition oder aus Berufung, mit Engagement, Disziplin, Durchsetzungsvermögen - und einer gehörigen Portion Humor. Weiberwirtschaften sind Orte, an denen Genuss und Gastfreundschaft Priorität haben, doch auch ein besonderes Ambiente und gute Atmosphäre gehören dazu, wenn eine oder mehrere Frauen das Sagen haben. Egal, ob sie am Herd oder im Restaurant ihre Frau stehen, ob echte Hessin oder "Eigeplackte". Das Buch handelt von der Japanerin, die in Frankfurt ihr Glück mit Sushi und Patisserie gemacht hat, der Werbemanagerin, die zur Apfelweinwirtin wurde, der Nordhessin, die italienischer kocht als eine italienische mamma, einer Bayerin, die auf den Taunushöhen feine Frischeküche zelebriert, einer Österreicherin, die es von der Alm in die Frankfurter Szene verschlagen hat oder, oder, oder. Es muss auch nicht immer Haute Cuisine sein. Weiberwirtschaften können deftig und fein, eine hat sich komplett der (Curry-)Wurst verschrieben, eine andere kocht nichts als Suppen. Autorin und Fotografin möchten Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, Lust und Appetit machen, die Weiberwirtschaften zu erkunden. Machen Sie sich auf ins Land der hessischen Weiberwirtschaften, in den Süden, Norden, Osten und Westen, und lernen Sie interessante Wirtinnen, Speisen, Getränke, Orte, Regionen und Landschaften kennen. Viel Spaß beim Entdecken! Ihre Barbara Goerlich